Senegal biete alles, was ein Touriherz erfreut. Im Norden Wüste, im Osten Sahelzone und im Westen herrliche Palmenstrände.
Die Aufnahmen der Kinder und der jungen Frau mit ihrem Baby konnte ich machen, als ich einige Zeit im Hanomag neben ihrem Dorf lebte. Ich verbrachte einige Tage mit den Frauen des Dorfes. Zum Abschied wollten alle fotografiert werden.

Nach einer sehr strapaziösen Fahrt durch Burkina Faso, wir waren unter Zeitdruck, Flüge für einige Mitreisende waren gebucht, erreichten wir Dakar. Die Mannschaft ist erledigt, wie man sieht.

 

Schmutzig und erschöpft genießen alle ein 

kühles Bier in der ersten Kneipe.

Für einige Tage schlugen wir unser Lager auf dem Flughafen Parkplatz auf. Das blieb natürlich nicht unbemerkt und es kam der Chef der Flughafen Feuerwehr persönlich, uns zu begrüßen. Er bot uns seinen Vorgarten zum Campen an.

Ein guter Start ins Leben

Ein Erlebnis, über das ich heute noch schmunzeln muss, wenn ich mir die Situation umgekehrt vorstelle: Eine Gruppe Schwarzer, mit verwegenen Fahrzeugen campiert auf einem deutschen Flughafen Parkplatz. Da würde alles mögliche geschehen, aber mit Sicherheit gäbe es keine Einladung auf ein Privat Grundstück.
Nachdem bis auf Uwe Sp. aus Würzburg und mir alle abgereist waren, fuhren wir durch Gambia in den Süden Senegals bis nach Cap Skiring. Hier an diesem einsamen Strand blieben wir einige Wochen. Täglich fuhren wir ins nächste Dorf zum Einkaufen.

Touristen, die sich ihren Fisch ausnehmen und abschuppen lassen, waren die Attraktion im Ort.

Nach ganz kurzer Zeit wussten die Dorfbewohner, welche Leckereien sie für uns bereit halten konnten. Es gab eine Frucht, die ich leider nirgends wiedergefunden habe, stachelig wie eine Kastanie aber 10 Mal so groß, geschmacklich zwischen Birne und Banane. Einfach lecker... und vom Palmwein konnten wir gar nicht genug bekommen. 
Senegal bereiste ich einmal auch alleine ohne Fahrzeug. Von Dakar aus fuhr ich mit Buschtaxen nach Mauretanien hoch in den Norden, soweit es ging. Auch das war ein schönes Erlebnis in den 80er Jahren.

Und hier noch ein besonders 

beeindruckender Kinderblick

Copyright © 1999 Sigi Burow. Alle Rechte vorbehalten.
Stand: 30. Januar 2011 09:49:49 +0100